Hauptseite

Kategorien

Alphabetische Liste

Themenportale

criticalcare.at

Long-QT-Syndrom

QT-Zeit

Zeit vom Beginn der Q-Zacke (bzw. bei fehlendem Q vom Beginn der R-Zacke) bis zum Ende der T-Welle (ohne Einbeziehung einer U-Welle)

Frequenzkorrektur

Da die QT-Zeit grundsätzlich von der Herzfrequenz abhängig ist, wird eine frequenzkorrigierte QT-Zeit (nach Bazett) berechnet:

 

 

QTC ... frequenzkorrigierte QT-Dauer (sek)

QT ... tatsächliche QT-Dauer (sek)

RR ... R-R-Abstand (sek)

 

Normalbereich QTc: 350-400 ms

 

Erworbene Verlängerungen

Angeborene Verlängerungen

Romano-Ward-Syndrom (ohne kongenitaler Taubheit), Jervell-Syndrom (mit kongenitaler Taubheit)

Folgen eines Long-QT-Syndroms

Bei QTc > 500 ms Gefahr einer ventrikulären Tachykardie, insbesondere Torsade de pointes Tachykardien

Therapie

Beseitigung der auslösenden Ursache

Bei angeborenen Formen: Betablocker, ICD-Implantation

Literatur

Khan IA. Clinical and therapeutic aspects of congenital and acquired long QT syndrome. Am J Med 2002; 112: 58-66 Link

Charbit B. QT interval measurement. Anesthesiology 2006; 104:255-260 Link

Siehe auch

Klinisches Beispiel

 

 


Kategorie: Krankheitsbilder

 

Letzte Änderung: 09.04.2008