Hauptseite

Kategorien

Alphabetische Liste

Themenportale

criticalcare.at

Sepsistherapie

Surviving Sepsis Campaign: International guidelines for management of severe sepsis and septic shock: 2008

Dellinger RP

Intensive Care Med 2008; 34: 17-60

Crit Care Med 2008; 36: 296-327

 

 

Ziel: Update der Surviving Sepsis Campaign Guidelines 2004

 

Design: Konsensuskonferenz

 

Methodik:

Beurteilung der Maßnahmen anhand des GRADE-Systems (Grades of Recommendation, Assessment, Development and Evaluation)

 

Stärke der Empfehlung:

1 ... Starke Empfehlung ·: Die wünschenswerten Effekte einer Maßnahme überwiegen klar die unerwünschten Effekte.

2 ... Schwache Empfehlung o: Die Abwägung zwischen wünschenswerten und unerwünschten Effekten ist unklarer.

 

Qualität der Evidenz: gute (A) bis sehr schwache (D) Evidenz

 

 

Ergebnisse:

Initiale Stabilisierung und Infektionskontrolle

Initiale Stabilisierung (in den ersten 6 Stunden)

Diagnose

Antibiotische Therapie

Identifizierung des Infektionsherds und Sanierung

 

Hämodynamische Unterstützung und adjuvante Therapie

Flüssigkeitszufuhr

Vasopressoren

Inotrope Therapie

Steroide

Rekombinantes humanes aktiviertes Protein C (rhAPC)

 

Weitere supportive Therapie

Blutprodukte

Mechanische Beatmung bei sepsis-induziertem ALI/ARDS

Sedierung, Analgesie und neuromuskuläre Blockade

Blutzuckerkontrolle

Nierenersatztherapie

Bikarbonat

Thromboseprophylaxe

Stressulkusprophylaxe

Erwägung einer Therapielimitierung

 

 

 

Appendix - Kontraindikationen gegen die Anwendung von rekombinantem humanem aktiviertem Protein C (rhAPC)

rhAPC erhöht das Blutungsrisiko und ist daher in folgenden Situationen kontraindiziert:

Eine Thrombozytenzahl 30000 mm-3 während der Verabreichung von rhAPC wird empfohlen.

 

 

 

Links

Intensive Care Med - Fulltext

Zusammenfassung der Guidelines als pdf

Surviving Sepsis Campaign

 

 


Themenportal: Critical Care Digest

 

Letzte Änderung: 14.04.2008