Hauptseite

Kategorien

Alphabetische Liste

Themenportale

criticalcare.at

Corticus

Hydrocortisone therapy for patients with septic shock

Sprung CL

N Engl J Med 2008; 358(2): 111-124

 

 

Hintergrund: Hydrocortison wird vielfach bei Patienten mit septischem Schock angewendet, obwohl ein Überlebensvorteil nur bei jenen Patienten gezeigt werden konnte, die trotz Zufuhr von Flüssigkeit und Vasopressoren hypotensiv bleiben, und deren Plasmacortisol-Werte nur unzureichend auf die Verabreichung von Corticotropin ansteigen.

Methoden: Multicenter, randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Studie. 251 Patienten erhielten 50 mg Hydrocortison intravenös alle 6 Stunden, 248 Patienten erhielten Plazebo. Die Dosis wurde anschließend über 6 Tage schrittweise verringert. Das primäre Outcome war die 28-Tage-Mortaliät jener Patienten, die keine adäquate Reaktion im Corticotropin-Test zeigten.

Ergebnisse: Von den 499 Patienten zeigten 233 keine adäquate Reaktion im Corticotropin-Test (125 in der Hydrocortison-Gruppe, 108 in der Plazebo-Gruppe). Nach 28 Tagen war jeweils in beiden Gruppen sowohl bei den Patienten ohne adäquater Reaktion im Corticotropin-Test, also auch bei jenen mit adäquater Reaktion kein Unterschied in der Mortalität zu beobachten. Nach 28 Tagen waren 86 der 251 Patienten der Hydrocortison-Gruppe und 78 von 248 Patienten der Plazebo-Gruppe verstorben. In der Hydrocortison-Gruppe gelang die Schockbehandlung rascher als in der Plazebo-Gruppe. Jedoch waren dabei mehr Superinfektionen einschließlich Episoden von neuer Sepsis bzw. septischem Schock zu beobachten.

Schlussfolgerung: Hydrocortison war nicht in der Lage, das Überleben oder die Behandlung des septischen Schocks zu verbessern, sowohl in der Gesamtbetrachtung aller Patienten als auch bei den Patienten ohne adäquater Reaktion im Corticotropin-Test, obwohl bei Patienten, bei denen die Schockbehandlung gelang, diese mit Hydrocortison rascher zu beobachten war.

 

Zitat aus der Diskussion: On the basis of these findings, hydrocortisone cannot be recommended as general adjuvant therapy for septic shock (vasopressor responsive), nor can corticotropin testing be recommended to determine which patients should receive hydrocortisone therapy. Hydrocortisone may have a role among patients who are treated early after the onset of septic shock who remain hypotensive despite the administration of high-dose vasopressors (vasopressor unresponsive).

 

Link: PubMed

 

Siehe auch: Annane D. Effect of treatment with low doses of hydrocortisone and fludrocortisone on mortality in patients with septic shock. JAMA 2002; 288: 862-871 Fulltext

 


Themenportal: Critical Care Digest

 

Letzte Änderung: 23.04.2008